Sonntag, 12. November 2017

Umgang mit Absagen

(c) pixabay


Es ist klar, wenn Sie die Stelle wirklich gerne angetreten hätten, dann ist die Enttäuschung meist groß.

Aber bitte bedenken Sie: 

Eine Absage ist nicht gegen Sie persönlich gerichtet. Sie sind deswegen auch nicht schlechter. Eine Absage bedeutet immer nur, dass Sie diesen Job, auf den Sie sich in diesem Fall beworben haben, nicht bekommen werden.

Ein/e Entscheidungsbefugte/r hat offiziell festgestellt, dass es mindestens einen Kandidaten/in gibt, der besser zu genau dieser Position mit einem bestimmten Anforderungsprofil passt.

Wenn sich 20 Personen dafür beworben haben, müssen 19 Absagen verschickt werden.

Trotzdem dürfen Sie sich Zeit nehmen und Ihr Gespräch Revue passieren lassen, um eventuelle Schwachstellen in Ihrer Vorbereitung zu erkennen. Registrieren Sie keine, kann das entweder daran liegen, dass Ihre Analyse nicht objektiv genug ist, oder aber daran, dass es keine Schwachstellen bei Ihrem Auftritt gab. Vielleicht hat ein anderer Kandidat nur bessere Referenzen, bessere Noten oder aber sogar einen Fürsprecher innerhalb des Unternehmens…..

Die besten Tipps für Lebensläufe um € 2,99

Kurz und kompakt! Für alle, die schnell einen guten Lebenslauf schreiben müssen!  Um günstige € 2,99 https://www.amazon.de/dp/B...